Der erste Vorstand bestand aus den Herren Leo Steppen, Robert Hütz, Heinrich Berrisch, Herrmann Schroer, Johann Langels, Hubert Pierlings, Johann Steppen und Franz Schmitz.

Ausgehend von dem Gedanken, die edlen und gesunden Bestrebungen des Radsports auch in Willich nicht nur zu stabilisieren, sondern auch mit aller Kraft vorwärts zu treiben, und die Jugend in wöchentlichen Übungs- und Trainingsabenden mit den Künsten des Radsports vertraut zu machen, versammelten sich im Jahre 1900 einige Radsport Begeisterte Männer von Willich, um der Gründung eines Radfahr-Vereins näher zutreten.

Das war Anfang des 20. Jahrhunderts nicht so einfach, wie sich das heute anhört, denn damals wurden dieser guten Sache von vielen Seiten Hemmnisse in den Weg gelegt. Man brachte damals nicht das Verständnis für den Radsport auf, genau so wenig, wie man zur damaligen Zeit dem Fahrrad eine Zukunft voraussagte. Aber dank der Ausdauer und der felsenfesten Überzeugung, dass der Radsport doch eines Tages eine wichtige Rolle spielen wird, kam der Verein doch zustande.

Im Sommer des Jahres 1900 wurde der Grundstein den früheren Radfahrverein „Vorwärts“ gelegt. In der Gaststätte Carl Steppen, dem späteren Vereinslokal Wilhelm Bonten, fand die Gründungsversammlung statt. Der erste Vorstand bestand aus den Herren Leo Steppen, Robert Hütz, Heinrich Berrisch, Herrmann Schroer, Johann Langels, Hubert Pierlings, Johann Steppen und Franz Schmitz. Der Vorstand nahm die Sache ernst, und unter seiner Führung stieg die Mitgliederzahl innerhalb kurzer Zeit auf 24, einer für die damaligen Willicher Verhältnisse außergewöhnliche große Zahl. Bereits im Jahr 1902 beteiligte sich der Verein an einem Preis-Blumenkorso des Radfahrvereins „Tourklub“ in Schiefbahn, konnte aber hierbei noch keine Lorbeeren ernten. Aber die Radsportler ließen sich über diesen ersten Mißerfolg nicht verdrießen (verschrecken). Bereits am 22. Juni desselben Jahres beteiligten sie sich an einem Fest des Radfahrvereins „Rheinland“ in St. Tönis und errungen hier den 2. Blumenpreis. Dass war der erste sichtbare Erfolg der jungen Radsportler. In dieser Begeisterung konnte im Juli desselben Jahres in Neuwerk zwei Preise errungen werden und kurze Zeit später der 1. Preis im Blumenkorso in Uerdingen. Damit war die Festigung des Vereins sichergestellt und die damaligen Wahrsager über den baldigen Untergang des Vereins zum Schweigen gebracht.